Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu
Tomaaaaaten?

Tomaaaaaten?

(Fast) Alle lieben Tomaten! Für uns sind Sie Sommer pur… In letzter Zeit erhielten wir immer wieder Anfragen von KundInnen, welche endlich Tomaten im Gemüseabo wollen. Doch bei uns beginnt die Tomatenernte „erst“ jetzt – wieso eigentlich?
 
Es ist ähnlich wie bei den Erdbeeren. Die Ladentheken werden viel zu früh mit Unmengen Tomaten aufgefüllt was uns suggeriert, dass die Früchte bereits Saison haben. Auch in vielen offiziellen Saisonkalender steht geschrieben, dass die Tomate bereits ab April Saison hat. Tomaten, welche ab Anfang April geerntet werden, stammen jedoch nicht aus natürlichem Anbau (beim industriellen Hors-Sol-Anbau wächst die auf Hochleistung getrimmte Tomate nicht mehr in der Erde und wird
einzig mit einer Nährlösung aus flüssigem Mineraldünger künstlich und im Übermass gespiesen). Damit im April Tomaten geerntet werden können werden die Tomaten bereits im Januar „installiert“ (nicht mehr gesetzt), dafür müssen die Tomaten bereits im Oktober des Vorjahres ausgesät werden. Die Anzucht der Jungtomaten und die ab Januar installierten Tomaten verbrauchen im Schweizer Winterklima Unmengen an Heizöl (Heiztemperatur in den Gewächshäusern ist zwischen 18 und 22 Grad, zudem bestehen Gewächshäuser ja aus einwändigem Glas, d.h. sie sind praktisch nicht isoliert und ein Grossteil der Wärme verpufft). Mittlerweilen stammt der Grossteil der Schweizer Tomaten aus Hors-Sol-Produktion. Die Deklaration dieser Produktionsform wurde z.T. letztes Jahr abgeschafft, einzig biologisch zertifizierte Tomaten stammen garantiert nicht aus Hors-Sol-Produktion.
 
Aber ja, unsere Tomaten sind auch später reif als die ersten Schweizer Bio-Tomaten. Wieso?
 
Auch im Bio-Anbau ist das Heizen der Gewächhäuser ab März erlaubt. So pflanzen viele Bauern ab März, deren Ernte beginnt dann Anfang Juni. Aus ökologischen Gründen verzichten wir gänzlich auf das Heizen unserer Gewächshäusern, unsere Tomaten reifen also nur mit Sonnenwärme. Der Nachteil unserer Strategie ist, dass wir länger auf unsere Ernte warten und das wir insgesamt weniger ernten können. Dafür ist bei uns die Vorfreude auf die ersten Früchte riesig! Vor zwei Wochen konnten wir die ersten Tomätchen ernten, mittlwerweilen ist die Vielfalt schon grösser geworden aber leider reicht es aber auch diesmal noch nicht für alle Abokundinnen – aber der Sommer ist hoffentlich noch lang und die Vorfreude lohnt sich…
 
en guete wünscht
das team vom biohof heimenhaus

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.